Coaching

Was heißt Coaching? Was ist Coaching?

Der Begriff stammt vom engl. Coach ab, also vom Trainer. Entsprechend breitgefächert ist im deutschen Sprachraum die Verwendung des Begriffs Coaching.

Ich lege Wert darauf, den Begriff Coaching im Verständnis der Deutschen Gesellschaft für Coaching (DGfC) zu benutzen.
Demnach ist Coachung eine Beratungform, die Menschen zielgerichtet in beruflichen Fragen und bei Ihrer persönlichen Entwicklung unterstützt und begleitet. Dabei steht immer das konkrete Entwicklungziel des zu Beratenden und der Weg dorthin im Vordergrund.

Was kann Coaching?

Als Einstieg in jedes Coaching müssen Ziel definiert werden. Diese kommen meist vom zu Beratenden selbst und werden mit dem Coach besprochen. An diesen Zielen orientiert sich der weitere Weg und  natürlich auch das Ergebnis. Dabei zielen die meisten Coachingprozesse – zusammenfassend gesprochen – auf folgendes ab:

  • Verbesserung der eigenen Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Erwerb neuer Handlungsmuster oder -kompetenzen
  • Glättung von betrieblichen Veränderungen
  • Stärkung der Führungs- und Leitungkompetenz
  • Training des eigenen Auftretens und der eigenen Erscheinung
  • Tieferes Verständnis der am Betrieb beteiligten Systeme
  • Steigerung der Selbstwahrnehmung und -zufriedenheit
  • Bewussterer Umgang mit sich selbst und mit Mitarbeitern

Wann beginne ich mit Coaching?

Die meisten Coachingprozesse beginnen mit dem Wunsch, das eigene Verhalten, Auftreten oder die eigenen Kompetenzen zu verändern. Manchmal sind diese Wünsche schon sehr konkret, manchmal äußern sie sich nur durch Unzufriedenheit und kommen erst im Gespräch zu Tage.

Auch Fakoren von Außen können ein Anlass sein, einen Coach aufzusuchen. Beförderungen, Umstrukturierungen und Veränderungsprozesse im Unternehmen bringen neue Herausforderungen mit sich. Werden diese durch Coaching begleitet, so verhindert diese oft die Entstehung von latenten Unzufriedenheiten, offenen Konflikten und Problemen.